Städte

Eine gut funktionierende Stadt benötigt nachhaltige Gebäude, zuverlässige Systeme, eine effektive Infrastruktur und Harmonie zwischen Bürgern, Industrie und Umwelt.

Städte im Zeitalter der Kundenerlebnisse

3D-Modelle und virtuelle Simulationen bergen große Vorteile für die verschiedensten dynamischen, komplexen Systeme, insbesondere für Städte.

Geschäftliche Herausforderung

Gemeinsam für eine stabile Zukunft

Städte und Unternehmen müssen geeignete Pläne entwickeln, um sich ständig neu zu beleben und angemessen auf Katastrophen, Umweltveränderungen und Sicherheitsbedrohungen reagieren zu können. Für die Sicherung der Stabilität einer dynamischen Stadt müssen die Gegebenheiten über und unter der Oberfläche modelliert, die aktuell verfügbaren Ressourcen quantifiziert, „Was wäre wenn“-Fragen zur Untersuchung möglicher Szenarien gestellt und die Nutzung und Wiederaufstockung von Ressourcen für die Zukunft optimiert werden.

Um das virtuelle Leben in Singapur einzufangen, müssen wir den richtigen Personen zum richtigen Zeitpunkt auf der richtigen Ebene die richtigen Informationen bereitstellen.

George Loh
Director, National Research Foundation Programmes Directorate, Virtual Singapore
Geschäftliche Herausforderung

Respekt für die Ästhetik von Städten

Bei der Planung und Gestaltung einzelner Gebäude, des Zusammenspiels zwischen den Gebäuden und der Auswirkungen auf die Gemeinschaft achten Architekten und Stadtplaner bewusst darauf, der einzigartigen Persönlichkeit der Stadt Rechnung zu tragen. Mithilfe von 3D-basierten, auf dynamische Daten und IOT-Technologie gestützten „Was-wäre-wenn“-Studien können Sie einen Konsens zur ästhetischen Gestaltung erzielen, eine gemeinsame Vision definieren und eine optimale Abstimmung zwischen allen Beteiligten erreichen.

Geschäftliche Herausforderung

Modernisierung der Städtebauplanung

Moderne Tools und die Digitalisierung von Fachwissen revolutionieren die Art und Weise, wie wir Stadtlandschaften planen und gestalten. Bauherren, Planer, Konstrukteure, Ingenieure und Bauteams können heutzutage ein unvergleichlich hohes Maß an Präzision und Kontrolle erreichen und die Anforderungen unterschiedlichster Interessengruppen optimal berücksichtigen. Moderne Lösungen für Planung und Entwurf ermöglichen schnelle Iterationen und eröffnen ganz neue Möglichkeiten. Mithilfe von effektiven Systemen für die Zusammenarbeit bekommen Eigentümer und Vertreter der Öffentlichkeit die erforderliche Transparenz und ermöglichen den Partnern der nachgelagerten Stufen der Lieferkette wertvolle Erkenntnisse bereits auf einer frühen Stufe des Prozesses einfließen zu lassen.

Ohne die 3DEXPERIENCE Technologie könnten wir nie die Kontrolle und Detailgenauigkeit erreichen, die wir für den Abschluss unseres Botswana Innovation Hub-Projekts benötigen.

John Cerone
Teilhaber, SHoP Architects
Geschäftliche Herausforderung

Maximale Projektleistung

Aufgrund der projektbasierten Struktur und der Fragmentierung der Baubranche haben Projektteams Schwierigkeiten, die Anforderungen von Bauherren und Öffentlichkeit umfassend zu berücksichtigen. Für optimale Projektergebnisse müssen die Daten standardisiert und über eine zentrale Plattform nahtlos geteilt werden.

Um den Bauprozess wissenschaftlicher zu gestalten, müssen zunächst die herkömmlichen Vorgehensweisen in der Branche genau analysiert und die bisherigen Ansätze in Bezug auf Angebotsverfahren, Zusammenarbeit, Ausführung und Informationsaustausch auf den Prüfstand gestellt werden. Bauherren müssen in den Prozess eingebunden werden. Innovative Entwicklungen wie Vorfertigung, 4D-Modellierung und Tools für das Echtzeit-Projektmanagement versetzen Teams in die Lage, ihre Bauprojekte sofort fehlerfrei umzusetzen.

Simulationen spielten dabei eine wesentliche Rolle, da sie für die Analyse des Aufbaus der gesamten Konstruktion sowie aller Komponenten des Bauwerks genutzt wurden. Wir konnten die Bauzeit auf ein Minimum reduzieren, indem wir die gesamte Projektabwicklung beschleunigten.

Javier Glatt
Mitbegründer und CEO, CadMakers
Geschäftliche Herausforderung

Gemeinsam etwas schaffen

Herkömmliche Ansätze zur Einbindung von Führungskräften und Anwohnern werden den aktuellen Wachstumsansprüchen nicht gerecht. Zudem erwartet die Öffentlichkeit aufgrund der zunehmenden Vernetzung, stärker in die Gestaltung der Stadtlandschaft miteinbezogen zu werden. Städte, die kollaborative 3D-Technologien zur Erfassung und Verwaltung öffentlich verfügbarer Daten nutzen, verbessern die Entscheidungsfindung, die Bereitstellung von Dienstleistungen und die Kommunikation zwischen den Beteiligten.

Wir müssen den richtigen Personen zum richtigen Zeitpunkt auf der richtigen Ebene die richtigen Informationen bereitstellen.

George Loh
Director, National Research Foundation Programmes Directorate, Virtual Singapore