Structured Specifications Management

Standardisierte Produktdefinition basierend auf Vorlagen und formale Änderungssteuerung

Die Nutzung verschiedener Informationsquellen bei der Verwaltung von Spezifikationen führt zu einer mangelnden Wiederverwendung, unübersichtlichen Datenduplikaten und Schwierigkeiten bei der Beurteilung der Auswirkungen von (möglichen) Änderungen an Rezepturen, die Konformitätsprobleme mit sich bringen könnten, auf Unternehmen.  Nur wenn das gesamte erweiterte Unternehmensumfeld seine Daten aus einer zentralen Informationsquelle bezieht, können echte Skaleneffekte erzielt werden.

Die Branchenlösung Structured Specifications Management setzt auf ein zentrales Repository für eine bessere Übersicht über Daten und ihre optimierte Nutzung im gesamten Unternehmen.  Durch die Standardisierung von Produktdefinitionen mithilfe von Vorlagen und die formale Steuerung von Änderungen wird die Qualität der Daten verbessert.  Zudem lässt sich geistiges Eigentum durch die Festlegung von Zugangsberechtigungen für verschiedene an der Produktentwicklung beteiligte Funktionen – sowohl interne als auch externe – besser schützen.  Außerdem unterstützt die Lösung die Entwicklung wiederholbarer Prüf- und Freigabeprozesse, deren Anwendung im gesamten globalen Unternehmensumfeld für die zuverlässige Einhaltung der geltenden Gesetze und Vorschriften sorgt.