In Silico Material Discovery

Nutzen Sie In-silico-Modelle für die optimierte Erforschung neuer Materialien und ersetzen Sie kostspielige oder nachhaltige Inhaltsstoffe.

In-silico-Modellierung bedeutet, dass Labore die Eigenschaften von Rohmaterialien und Inhaltsstoffen virtuell untersuchen und deren Leistungsmerkmale vorhersagen können.  Zudem lassen sich mit wiederverwendbaren Protokollen Best Practices festlegen und automatisiert werden.  So wird nach der Erforschungsphase ein optimales Verständnis für das Verhalten von Rohmaterialien oder Inhaltsstoffen erreicht.  

Mit In Silico Material Discovery können Sie Modelle verschiedener Materialien erstellen, darunter Polymere, Katalysatoren, Kristalle und nanostrukturierte Materialien, um nur einige Beispiele zu nennen.  Mithilfe validierter Methoden, wie beispielsweise Quantenmechanik, klassische Simulationen und mesoskalige Modellierung, lassen sich die Eigenschaften dieser Materialien virtuell vorhersagen.  Dies erleichtert die schnelle Entwicklung von vorausschauenden Modellen / maschinellem Lernen für ein besseres Verständnis des Materialverhaltens.  

In Silico Material Discovery ermöglicht Ihnen Folgendes:

  • Beschleunigte Innovationen dank virtueller Untersuchung möglicher Materialvarianten
  • Vorhersehen und Verstehen der Zusammenhänge zwischen der atomaren und molekularen Struktur eines Materials und dessen Eigenschaften und Verhalten
  • Finden von Lösungen für wesentliche Probleme bei der Erforschung von Werkstoffen und Chemikalien mithilfe einer integrierten und skalierbaren Modellierungsumgebung
  • Verkürzung der Markteinführungszeit bei gleichzeitiger Reduzierung der Kosten und Risiken