Materials Optimization

Entwickeln Sie Elektronikprodukte der nächsten Generation im Wesentlichen mit virtuellen Designtechniken

Die Nachfrage nach immer kleineren, leistungsstärkeren elektronischen Geräten, die immer weniger Energie verbrauchen, führt dazu, dass Transistorgrößen das Niveau erreichen, bei dem komplizierte atomische Wechselwirkungen bei der Erforschung und Auswahl von Materialien eine Rolle spielen. Neue innovative Materialien sind auch nötig, um die Abhängigkeit von seltenen Metallen zu verringern und die Bildung und Emission toxischer Stoffe während der chemischen Verfahren zu verhindern.

Mit Materials Optimization können Forscher Materialspektren für Halbleiter modellieren und optimieren. Materials Optimization ermöglicht die Entwicklung von ALD-Vorläufern (Atomlagenabscheidung), sodass eine bessere Beschichtung von Oberflächen möglich ist. Erweiterte Elektronentransportmethoden ermöglichen die präzise Vorhersage von Übertragungs- und Stromspannungen in der molekularen Elektronik. Materials Optimization stellt Modelle und Optimierungen für High-k-Dielektrika zur Verfügung und hilft, die Dotierungseffekte auf Halbleitereigenschaften zu verstehen.