Process for Service

Definition von Instandhaltungsprozessen für eine optimierte Wartbarkeit und Sicherheit von Maschinen

Bei einem definierten Prozess ist die Vorgehensweise zur Sicherstellung einer ordnungsgemäßen Wartung von Maschinen und Anlagen in einem angemessenen Zeitrahmen Schritt für Schritt festgelegt. So können unter anderem die Planung, die Logistik und das Personalmanagement optimiert werden, darunter die Anzahl der erforderlichen Techniker und Werkzeuge, die Sicherheitsrisiken sowie der für die Durchführung der Wartungsarbeiten erforderliche Zeitaufwand.

Durch einen definierten Prozess werden die Berücksichtigung der erforderlichen Instandhaltungsmaßnahmen in einer frühen Phase des Konstruktionsprozesses, sowie die Eindeutigkeit und Angemessenheit von Wartungsanweisungen sichergestellt. Dazu gehören:

  • Definition des Instandhaltungsprozesses – Definierte Prozessschritte, Arbeitsablaufplan, zugeordnete Teile, benötigte Werkzeuge/Chemikalien und Arbeitskräfte.

  • Instandhaltungsbedarf – Vorgänge, für die Konstruktionsanforderungen erfüllt sein müssen wie PMI, FTA etc.

  • Validierung des Instandhaltungsprozesses – Vermeidung von Kollisionen durch die Simulation von Wartungsvorgängen zur Ermittlung des kürzesten Demontagewegs oder zur Identifizierung von Engpässen. Diese Simulationen können auch in die Anweisungen eingebunden werden, um die Vorgehensweise bei der Demontage/Montage von Teilen zu veranschaulichen.

  • Erstellung von Arbeitsanweisungen – Erstellung von 3D-basierten Wartungsanweisungen durch die Erstellung von 3D-Darstellungen mit farbigen Markierungen, Textanweisungen, Sicherheitshinweisen, 2D-Bildern, angepassten 3D-Positionen, ergänzten Symbolen etc.

Das bietet Keep Them Running