Powertrain Structural Performance

Einheitliche Gesamt-Workflows von strukturellen Simulationen von Verbrennungsmotoren

Der Antriebsstrang beinhaltet den Motor und alle Komponenten, die für die Kraftübertragung auf das Rad sorgen. Der Powertrain Structural Performance-Prozess spielt bei der Entwicklung und Optimierung von Anstriebssträngen aller Fahrzeugtypen eine wichtige Rolle. Der Powertrain Structural Performance-Prozess ermöglicht einheitliche Gesamt-Workflows für strukturelle Simulationen von Verbrennungsmotoren, die auch bei sehr großen Modellen hocheffizient sind. Virtuelle Validierungen der strukturellen Leistung mit Abaqus Finite-Element-Analysen (FEA) sind der Schlüssel für die Entwicklung und Optimierung von Verbrennungsmotoren . Dieser Prozess kann auf spezifische Mechanik-Komponenten, Untersysteme oder sogar komplette Antriebsstränge angewendet werden, vom ersten Konzeptentwurf an bis zur letzten Produktprüfung, einschließlich nachträglicher Fehlerbehebungen.

Der Prozess deckt sehr viele Workflows ab, unter anderem:

  • Kurbelwellen- und Zylinderverzug
  • Dichtungsanalyse 
  • Thermische Spannungsanalyse von Kolben, Abgaskrümmer, Zylinderblock und Zylinderkopf
  • Modalanalyse der Abgasregenerationseinheit
  • Festigkeit und Verschleißbeständigkeit der Pleuelstangen
  • Festigkeit und Steifheit von Kurbelwelle bzw. Kurbelgehäuse