Vehicle System Architecture

Die Bedürfnisse aller Beteiligten erfassen und die konzeptionelle Architektur (von funktionellen bis hin zu Teilsystemen) definieren

Angesichts der steigenden Fahrzeugkomplexität muss das Denken von global auf lokal wechseln, damit schon im Vorhinein klar ist, was ein System können muss, sodass besser definiert werden kann, wie es entwickelt werden kann, und das unter Einbeziehung aller Interessengruppen.

Mit Vehicle System Architecture können anforderungs- und variabilitätsgesteuerte Prozesse auf der konzeptionellen Systemebene aufgegliedert und simuliert werden, damit alle Beteiligten sie besser verstehen und Alternativen bewerten und gute Entscheidungen treffen können. Eine gemeinsame Plattform ermöglicht fachübergreifenden Teams von verschiedenen Standorten aus, online und in Echtzeit zusammenzuarbeiten. Mithilfe einer durchgängigen RFLP-Rückverfolgbarkeit (Requirement, Functional, Logical, Physical) lassen sich Abhängigkeiten beobachten und optimieren und die Produktqualität von Anfang bis Ende gewährleisten.